Wandern

Das Wallis ist mit 8’000 km beschilderten Wegen ein Wanderparadies. Ob Sie es lieber gemütlich angehen oder sportlich steil lieben: Lassen Sie sich je nach Lust und Laune mit oder ohne Wanderleiter und Bergführer bezaubern von Strecken, die Sie durch eine tief berührende Alpenlandschaft führen: Mit berühmten Bergen wie den Dents du Midi, türkis schimmernden Bergseen, blühenden Alpwiesen, bekannten Gletscherkulissen, Naturschutzgebieten, Föhren- und Lärchenwäldern und sonnenverbrannten Holzhäusern. Zur Wahl der Routen gibts Kartenmaterial mit vielen Infos zu Themenwegen, zur Dauer, zum Schwierigkeitsgrad usw.

Ganz viele Wandervorschläge in verschiedenen Gebieten und in verschiedenen Schwierigkeitsgraden finden Sie hier:

www.valais.ch/de/erlebnisse/gruppen/wandern

Einige Tipps von der Eulen-Crew:

  • Chalet Eule – Leuk Dorf
    Ein schmaler Pfad führt direkt ab St. Barbara ins Dörfchen Leuk. Der Rückweg ist am Anfang (Freidhofstutz) relativ steil. Ein Weg kann aber bequem auch mit dem Bus zurückgelegt werden. Brot oder kleinere Einkäufe erledigen, ein Apéro oder Café nehmen, in der Casa Villa (siehe Restauranttipps) gemütlich etwas essen…alles zu Fuss möglich!
    Wanderzeit: ca. 20 min

  • Leukerbad Alpentherme - Weidstübli
    Schöner Waldweg in das gemütliche Bergbeizli „Weidstübli“ (siehe Restauranttipps).
    Wanderzeit Leukerbad Dorf – Weidstübli:
    ca. 30 min
    Autofahrt Chalet Eule – Leukerbad: ca. 30min
    Parkieren: Parkhaus Alpentherme

  • Leukerbad Sportarena – Birchen (Römerweg)
    Schöner Spazierweg ab Leukerbad zum kleinen, feinen Restaurant „Birchen“.
    Wanderzeit Leukerbad Sportarena – Restaurant Birchen:
    ca. 30 min
    Autofahrt Chalet Eule – Leukerbad: ca. 30min
    Parkieren: Parkhaus Sportarena

  • Leukerbad Sportarena – Bodmen (Römerweg)
    Schöner Spazierweg ab Leukerbad zum empfehlenswerten, mit viel Liebe zum Detail geführten Restaurant „Bodmenstübli“ (siehe Restauranttipps).
    Wanderzeit Leukerbad Sportarena – Restaurant Bodmenstübli:
    ca. 1 Std.
    Autofahrt Chalet Eule – Leukerbad: ca. 30min
    Parkieren: Parkhaus Sportarena

  • Weitere Wanderungen in und um Leukerbad
    Gemmi, Flüehalp, Torrent, Thermalquellen-Steig, Dalaschlucht, Themenwege, Majingsee – eine Panoramawanderkarte können Sie im Tourismusbüro in Leukerbad beziehen. Mehr Infos auch auf:
    www.leukerbad.ch

  • Raron – St. German (Kulturweg)
    Evtl. Halt im Restaurant Lauber in St. German (siehe Restauranttipps).
    Evtl. unterwegs Besuch der Felsen- oder Burgkirche in Raron.
    Wanderzeit: ca. 40 min
    Autofahrt Chalet Eule – Raron: ca. 30min
    Parkplatz bei Felsenkirche Raron

  • St. German – Ausserberg (Kulturweg)
    Evtl. Halt im Restaurant Bahnhof in Ausserberg (siehe Restauranttipps).
    Wanderzeit: ca. 40 min
    Autofahrt Chalet Eule – St. German: ca. 35min
    Parkplatz in Dorfmitte St. German

  • Pfynwald (Leuk-Susten-Sierre)
    Im Im Herzen des Wallis, zu Füssen der höchsten Alpengipfel, zwischen dem Kalkmassif der Berner Alpen und dem Granitgestein der Walliser Alpen fliesst die Rhone durch den grössten Kiefernwald der Schweiz.
    Pfyn-Finges, Landschaft der Kontraste, ermöglicht Ihnen einen naturgerechten Tourismus in einem von Geschichte und Kultur geprägten Rahmen. Nehmen Sie unvergessliche Erinnerungen an die vielfältigste Landschaft des Kantons mit sich.
    Die Landschaft zwischen Leuk und Siders zeugt von historischen Naturgewalten. Ein prähistorischer Erdrutsch am rechten Rhoneufer hat eine fast kahle Platte mit steppenartiger Vegetation geformt. Die Erdrutschmasse bildet den Ursprung der Hügel des Pfyn-Finges. Schlussendlich hat die Wildbachlava der Illgraben den Kegel der Susten geschaffen, der die Stromschnellen der wilden Rhone erzeugt.
    Die unterschiedliche Topographie und Lage, die magere Erde und der feuchte Grund erklären die Vielfalt der Pflanzen verschiedenen Ursprungs hier in dieser Graslandschaft mit Teichen und Mooren, Kiefernwäldern und überschwemmten Wäldern. Hirsch, Reh, Lux, Biber, Steinadler, Wiedehopf und Felsenschwalbe geben sich hier ein Stelldichein.
    www.pfyn-finges.ch

  • Saas Fee – Saas Almagell
    Schöner, breiter Waldweg von Saas-Fee (1800 m) nach Saas-Almagell (1672 m). Auf halbem Wege lädt das Restaurant Bodmen zu einer Rast ein. Evtl. eine rasante Fahrt auf der Sommerrodelbahn „Feeblitz“ oder eine Partie Minigolf auf dem Rückweg…
    Wanderung auch in umgekehrter Richtung möglich, evtl. ein Weg mit Postauto.
    Wanderzeit: ca. 40 min
    Autofahrt Chalet Eule – Saas Fee: ca. 1 Std. 20min
    Parkplatz im Parkhaus vor Saas Fee.

  • Saas-Fee - Hohnegg / Café Alpenblick - Hannig
    Von Saas-Fee (1800 m) aus laufen Sie hinauf zum Restaurant Hohnegg (1950 m, Marschzeit: 30 Min.) oder zum Café Alpenblick (2020 m, Marschzeit: 45 Min.) Wenn Sie sich fit fühlen, können Sie Ihre Wanderung bis zum sonnenverwöhnten Hannig (2350 m) fortsetzen und von dort mit der Gondelbahn hinunterfahren. Selbstverständlich geht das Ganze auch in umgekehrter Richtung.
    Wanderzeit Saas Fee – Hannig : ca. 1 Std. 45min
    Autofahrt Chalet Eule – Saas Fee: ca. 1 Std. 20min
    Parkplatz im Parkhaus vor Saas Fee.

  • Saas Balen – Saas Almagell
    Schöner Wanderweg dem Fluss „Vispa“ entlang. Wanderung auch erst ab Saas Grund möglich. Unterwegs lädt das hübsche Restaurant „Unter den Bodmen“ zu einer Rast ein. In Saas Almagell: Evtl. Halt im Restaurant Olympia in Saas Almagell, verweilen am Dorfsee mit grossem Kinderspielplatz oder eine Partie Minigolf. Evtl. Rückweg mit Postauto.
    Wanderzeit Saas Balen – Saas Almagell:
    ca. xxx min
    Autofahrt Chalet Eule – Saas Balen: ca. 1 Std. 10min
    Parkplatz in Saas Balen Dorfmitte (am Fluss).

  • Wanderung Südrampe, Teil 1 (Hohtenn – Ausserberg)
    Der Höhenweg Lötschberg Südrampe ist ein abwechslungsreicher, gut markierter und viel begangener Panoramaweg von Hohtenn nach Brig. Die Region um Hohtenn weist ein sehr stark mediterran geprägtes Erscheinungsbild auf. Föhren und diverse Kräuter bestimmen das Gebiet, in welchem an den heissen Stellen viele Eidechsen und sogar Schlangen leben.
    Die faszinierende Vielfalt von Flora und Fauna begeistern jeden Naturfreund immer wieder von neuem. Staunen Sie über die verwegenen Wasserleitungen, Suonen genannt, die typischen dunklen Walliserhäuser und die zahlreichen Zeugen der örtlichen Kultur. Auch die Eisenbahnfreunde kommen voll auf ihre Rechnung. Hohe Viadukte wechseln mit zahlreichen Tunnels und kühn an die Bergflanke angelegten Abschnitten - Meisterwerke des Bahnbaus im frühen 20. Jahrhundert.
    Unterwegs Rastmöglichkeit im Bergbeizli „Rarnerkumme“, in Ausserberg Rastmöglichkeit im Restaurant Bahnhof (siehe Restauranttipps). Rückweg evtl. mit Bahn.
    Wanderzeit Hohtenn – Ausserberg:
    ca. 3 Std 30min.
    Autofahrt Chalet Eule – Hohtenn: ca. 40min
    Parkieren: Beim Bahnhof Hohtenn
    www.wandersite.ch/2tageswanderung/353_Wallis.html#die_etappen

  • Wanderung Südrampe, Teil 2 (Ausserberg – Brig)
    Der Höhenweg Lötschberg Südrampe ist ein abwechslungsreicher, gut markierter und viel begangener Panoramaweg von Hohtenn nach Brig.Die Region um Hohtenn weist ein sehr stark mediterran geprägtes Erscheinungsbild auf. Föhren und diverse Kräuter bestimmen das Gebiet, in welchem an den heissen Stellen viele Eidechsen und sogar Schlangen leben.
    Die faszinierende Vielfalt von Flora und Fauna begeistern jeden Naturfreund immer wieder von neuem. Staunen Sie über die verwegenen Wasserleitungen, Suonen genannt, die typischen dunklen Walliserhäuser und die zahlreichen Zeugen der örtlichen Kultur. Auch die Eisenbahnfreunde kommen voll auf ihre Rechnung. Hohe Viadukte wechseln mit zahlreichen Tunnels und kühn an die Bergflanke angelegten Abschnitten - Meisterwerke des Bahnbaus im frühen 20. Jahrhundert. In Lalden ist der Südrampen-Weg eigentlich zu Ende. Wer Lust hat, folgt nach der Bahnstation dem Wegweiser "Brigerbad 0.35 h"; schmaler Zickzackpfad ins Rhônetal hinab. Das Brigerbad ist ein Thermalbad mit Flussschwimmbad (siehe Tipp unter „Baden“). Es besteht eine Busverbindung nach Brig. Nimmermüde wandern markiertem Uferweg der Rotten entlang zum Bahnhof von Brig (zusätzlich 1.30 h).
    Wanderzeit Ausserberg Bahnhof – Lalden:
    ca. 2 Std 45min.
    Autofahrt Chalet Eule – Ausserberg: ca. 50min
    Parkieren: Beim Bahnhof Ausserberg
    www.wandersite.ch/2tageswanderung/353_Wallis.html#die_etappen

  • Wanderungen im Lötschental
    Mit seinem einzigartigen Berg-Tal-Panorama und dem schönsten Talabschluss der Alpen zählt das Lötschental zu den schönsten Wandergebieten im Wallis. Mit 200 km markierten Wanderwegen ist das Lötschental ein Paradies für Genusswanderer. Die erfrischende und energiespendende Bergluft im Lötschental lassen das Wandern zusätzlich zu einem Erlebnis für Körper und Geist werden. Suchen Sie Ruhe und Erholung, so finden Sie bei uns einladende Plätze zum Verweilen. Themenwege, Pilgerwege, Bergwanderwege, Alpinwanderwege…für jeden Geschmack ist etwas mit dabei.
    Hier finden alle eine passende Wanderung - mit detaillierten Wegbeschreibungen, Wegverlauf, Höhenprofilen und Einkehrtipps:
    www.loetschental.ch

  • Wanderungen in und um Crans Montana
    Ganz gemütlich spazieren, wandern. Oder auch Abenteuerliches erleben … In Crans-Montana gibt es zu jeder Jahreszeit unzählige Möglichkeiten, die ganze Gegend zu erkunden. Gemütlich und schön ist auch ein Spaziergang um die drei Seen im Dorfzentrum von Crans.
    www.crans-montana.ch

  • Wanderungen in und um Zermatt
    Mit über 400 km markierten Wanderwegen verfügen Zermatt, Täsch und Randa über ein vielfältiges Angebot für den Wanderfreund. Die Bergbahnen ermöglichen, mühelos auf bis zu 3'000m.ü.M. zu gelangen. Auch dem Wanderer, der nicht mehr gut zu Fuss ist, stehen in der Nähe der Dörfer Zermatt-Randa-Täsch Wanderwege zur Verfügung. Themenwanderwege laden ein, sich zu informieren. 2009 führte die Destination ein einheitliches signalisiertes Wanderwegenetz nach den „Qualitätszielen Wanderwege Schweiz“ ein.
    www.zermatt.ch

  • Wanderungen im Aletschgebiet
    Erkunden Sie die sagenhaft schöne Aletscharena auf über 100km ausgeschilderten Wanderwegen. Eine Wanderung entlang des Grossen Aletschgletschers ist dabei sicherlich das Erlebnis dieser Region.
    Das Wandergebiet zeigt sich besonders abwechslungsreich und bietet eine Atemberaubende Aussicht auf die schönsten Viertausender der Schweiz.
    Über 900 Jahre alte Arven im Aletschwald, romantische Bergseen, naturbelassen Wege, Kinderwagengerechte Wege, zahlreiche Rastplätze und viele Erlebnisse mehr laden Sie zum bestaunen, geniessen und verweilen ein.
    Schweben Sie mit verschiedenen modernen Bergbahnanlagen in die Höhe und lassen Sie sich berauschen von der  Kraft und Ruhe der Natur.
    www.aletscharena.ch

  • Wanderungen in und um Grächen
    Hier ist Spannung beim Wandern garantiert. Auf dem Ravensburger Spieleweg werden auf mehreren Tagestouren immer wieder neue Spiele aus dem speziell ausgerüsteten Rucksack gezogen. Diese sorgen beim Aufenthalt auf Berghütten für Abwechslung. Auf dem Wild- und Haustierweg wird das Wissen über einheimische Tiere mit der Hilfe von GPS-Geräten auf spannende Weise erweitert. Passionierte Wanderer schätzen das Netz von 250 Kilometer Wanderwegen, welches über einfache Spazierwege bis hin zu den anspruchsvollen Höhenwegen nach Saas-Fee oder dem Europaweg nach Zermatt für alle Bergbegeisterte eine Herausforderung bietet. Einen kurzen Spaziergang entfernt vom Dorf befindet sich der idyllische Grächersee, welcher an heissen Sommertagen für Abkühlung sorgt. Erfrischung bieten ebenfalls die Kneipp-Anlagen, in welchen nach einer langen Wanderung in der Bergwelt von Grächen entspannt wird.
    www.graechen.ch

  • Wanderungen im Goms
    Wanderlustige finden im Goms auf über 700 km markierten Wanderwegen von Gebirgs-, Gletscher- und Passwanderungen bis zu gemütlichen Talwanderungen alles, was das Wanderherz begehrt. Neben den bekannten Klassikern «Gommer Höhenweg», «Waldweg» und dem «Rottenweg» führt Sie ein grosses Wanderwegnetz in die herrliche Bergwelt. Themenwege wie der «Lebensweg Cäsar Ritz» in Niederwald oder der Naturlehrpfad in Gletsch erfreuen sich ebenfalls grosser Beliebtheit. Ein Besuch des Kneippweges in Blitzingen beschwingt zudem jeden Stoffwechsel. Die Nordic Walker finden im Swiss Nordic Park 10 Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zwischen Lax, Fiesch und Oberwald.
    www.obergoms.ch

  • Val d’Anniviers, Zinal, St. Luc, Chandolin, Vercorin, Grimentz, St. Jean, Vissoie
    Im wunderschönen Val d'Anniviers, inmitten einer majestätischen Krone der berühmten Gipfel von über 4000 m. (Weisshorn, Zinalrothorn, Bishorn, Obergabelhorn, Dent Blanche) kann man auf 300km langen und gut bezeichneten Wanderwegen dem Alltag entkommen.
    www.zinal.ch

  • Val d’Hérens (Evolène, Thyon, St.Martin, Arolla, Vernamiège, Nax, Mase)
    Wo die Kühe Königinnen, die Natur noch unangetastet, die Bräuche sehr lebendig, die Meere aus Eis und die Wiesen mit Blumen übersät – das ist das Val d’Hérens.
    Gigantische Gebirge wie der Dent Blanche (4’357 m), wunderschöne Berglandschaften, der Staudamm Grand Dixence sind ein alpines Energiebad, um so richtig aufzutanken. Eine Vielfalt an Wanderungen, vom gemütlichen Spaziergang bis hin zu anspruchsvollen Trecks wie die Tour um das Matterhorn sind hier möglich.
    www.valdherens-tourisme.ch